Diese Nuancen der Farbenfreunde haben wir ausgewählt

Bye bye Babyzimmer, hallo Kleinkind-Zimmer (inklusive Familienbett). Zu seinem 2. Geburtstag wurde das Zimmer unseres Sohnes neu renoviert. Denn mittlerweile hatte sich herauskristallisiert, wofür er eine Leidenschaft hegt: Autos, Bagger und Züge. Da ich großer Fan thematischer Zimmer bin, war für mich direkt klar: es kommen Berge an die Wand. Eine schlichte, aber auffallende Landschaft, die sich wunderbar mit Straßen und Fahrzeugen verbindet. Sein Zimmer sollte ein Jungenzimmer werden, aber nicht zu einfarbig. Wir lieben bunt.

„Geckogrün“ war für mich die perfekte Farbe für die Berge bzw. für den unteren Teil des Zimmers, eine Mischung aus Blau und Grün, somit nichts Halbes und nichts Ganzes, eine Farbe, die gerade deswegen auch perfekt mit kräftigen Farben wie Rot, Orange oder sogar Gelb und Grün harmoniert. Kängurubeige sollte als dezente ‚Sonne‘ im oberen Teil des Zimmers gestrichen werden, auch, um es heller zu machen. Das Libellenblau ist ein so schönes Hellblau, dass ich es in einen Himmel mit alpinaweißen und kängurubeigen Wolken verwandelt habe.

Mein Hauptziel der Farbauswahl war, dass das Jungenzimmer heller wird (dadurch, dass es nur ein schmales Fenster hat).

Meine Erfahrung beim Streichen der Farbenfreunde

Da ich das Zimmer ‚bewohnt‘ renovieren musste, war meine größte Sorge, dass es riecht. Unser Kleiner ist leider sehr anfällig gegen solche Reize und bekommt dann direkt einen Männerhusten. Das erste, was ich also machte, war daran zu riechen. Aber ich hab nichts gerochen. Nicht mal einen leichten Anflug von Farbe (unsere Fingermalfarbe stinkt im Gegensatz dazu). Die Alpina Farbenfreunde sind wirklich perfekt für Kinderzimmer. Nicht nur, dass die Kids theoretisch durch den Verzicht von Weichmachern die Wände ablecken könnten, auch sonst hat Alpina auf sämtliche gesundheitsdinge geachtet. Perfekt. (Es gab übrigens in der Renovierungszeit wirklich keine Hustenanfälle o. Ä.)

Die Farbe ist schön dickflüssig, spritzt somit auch kaum, bewährte Alpina Qualität eben. Auch haben die Farbenfreunde direkt nach dem ersten Anstrich gedeckt und wir hatten ein dunkleres Blau als Untergrund. Die Angabe auf den Eimern, dass die Farbe für 20-25 m² reicht, kann ich zustimmen, auch wenn es wirklich knapp erscheint und man auf den letzten Metern Schweißperlen auf der Stirn bekommt, aus Angst, es reicht nicht. Angsthasen holen daher lieber einen Eimer mehr.

Einzig die Größe des kleinen Eimers bemängle ich, denn mit einer großen Rolle kommt man nicht rein und muss somit im Baumarkt an einen leeren, großen Farbeimer denken.

Das hat mir an den Farbenfreunden gefallen

Auch wenn der Preis mit 29,99 € stolz ist, sollte man gerade bei Kinderzimmern auf Qualität achten. Die Gesundheit unserer Kinder sollte bei uns an erster Stelle stehen und da hat Alpina wirklich drauf geachtet. Lieber einmal teuer als 2 x umsonst.

Die Farbpalette der Alpina Farbenfreunde ist wunderschön; nicht nur, dass die Farben schön hell sind – und somit gute Laune verbreiten – auch passen alle Farben miteinander zusammen. Man könnte hier wirklich „Seebärblau“ mit „Käferrot“ kombinieren, wenn man drauf steht, ohne dass sich die Farben beißen.

Die Verarbeitung ist ein Traum, kein Spritzen, kein Tropfen, kein Gestank und eine sehr hohe Deckkraft.
Immer wieder!

Kinderzimmer passend gestalten – aber wie?
<p>Diese Eltern-Blogger haben die Farbenfreunde ausprobiert, um ein neues Reich für ihre Kleinen zu zaubern. Hier berichten sie von ihren Streicherlebnissen und geben praktische Tipps rund ums Kinderzimmer!</p>