Add a topic

Taupe Wandfarbe: Charmant und stilvoll - Alpina Farbtöne

Gern gewählt: Die Wandfarbe Taupe harmoniert mit zahlreichen Farb- und Einrichtungsstilen. Alle Möglichkeiten zeigen wir Ihnen.

Taupe Wandfarbe – der grau-braune Alleskönner

Taupe gehört, wie Mauve oder Greige, zu den Farbtönen, die Erklärungsbedarf auslösen. Eine erste Einordnung bekommt man, wenn man weiß, dass „taupe“ der französische Name für den Maulwurf mit seinem graubraunen Fell ist.

Changierend zwischen Grau und Braun haben die Taupetöne einen komplexen Charakter, der sie sehr interessant wirken lässt und an dem man sich nicht schnell satt sieht. Weit entfernt von nüchternem Grau oder einfachem Braun schimmern bei vielen Taupetönen zusätzlich dezente Beige-, Rosé- oder Fliedernoten durch, die Stil und Charme beisteuern.

Taupetöne strahlen damit zwar immer Ruhe und Understatement aus, sind dabei aber nie langweilig.

Die Farbe Taupe – neutral aber nicht eintönig

Taupe zählt zu den beliebtesten Neutralen und gilt als das Chamäleon unter den Farbtönen, weil es sehr wandelbar ist. Weder warm noch kalt passt es sich an viele Stile an und kann elegant bis lässig wirken.

Durch die breite Palette mit rosafarbenen, bläulichen oder violetten Untertönen findet man auch für fast jede Begleitfarbe die perfekte Taupenuance.

Mit Pastelltönen wirkt Taupe aufgefrischt, mit Koralle, Aqua oder Limonengrün belebt und kräftiges Violett oder kühles dunkles Holz schenken ihm Tiefe.

Als Flächenton bildet Taupe einen dezenten und doch ausdrucksstarken Hintergrund, als Akzent eingebracht bleibt es dezent.

Mit der steigenden Beliebtheit von Taupe kamen viele neue Nuancen auf den Markt, die mit facettenreichen Untertönen faszinieren, beispielsweise helles Graubeige mit Mauveschimmer, das Räume sanft färbt und optisch in sich ruhen lässt. Mit diesen warmen, sinnlichen Taupetönen wie „Poesie der Stille“ schaffen Sie einen ruhigen Rückzugsort, der entspannend und gleichzeitig elegant wirkt.

Seine Qualitäten spielt er am besten vor einer zurückhaltenden Farbpalette, etwas warmem Holz oder weißen Möbelstücken im minimalistischen Look aus. Kräftiges Violett setzt einen raffinierten, Schwarz einen kraftvollen und dennoch stimmigen Akzent.

Je mehr die Taupetöne in Richtung Braun tendieren, desto mehr Geborgenheit strahlen sie aus und werden zu Garanten für heimelige Gemütlichkeit, denn mit Braun assoziieren wir wärmendes Holz und solide Verwurzelung. Es wirkt natürlich und vertraut.

Das Alpina Farbrezept „Zartes Puder“ ist ein stimmungsvoller Taupeton mit warmen Braunanteilen. Gemütlichkeit strahlt er aus mit anderen Brauntönen wie „Sanfte Erde“ oder „Chocolat“, dezent und zurückhaltend gibt er sich mit „Edles Mauve“. Purpur wie „Tiefer Traum“ und das Dunkelgrau „Dunkle Eleganz“ setzen dagegen kraftvolle Akzente, die sich dennoch harmonisch in das Farbkonzept einfügen.

Der gedeckte Taupeton „Dichter der Erde“ wirkt erdig, unprätentiös und verbreitet eine warme Ruhe. Er ist kräftig, ohne laut zu wirken. Markant, ohne dominant zu sein. Die Farbe ist tief, warm, elegant und hat einen luxuriösen Touch, tritt dabei aber immer mit Understatement auf und ist ein ausgesprochen angenehmer Wohnpartner. Zu ihm passen helle Möbel und Fußböden, in Kombination mit Weiß und Creme wirkt er harmonisch und besonders einladend.

Mit Weiß und Silber kehrt man die noble Seite der braunbetonten Taupenuancen heraus, intensiv-sinnlich wirken sie mit Beerentönen von Brombeere bis Heidelbeere. Kühles Zartrosé und helles Grau hauchen Taupeton Frische ein, und wer es moderner mag, stellt ihm Grau zur Seite, das gemeinsam mit Chrom oder Aluminium eine klare Atmosphäre schafft.

Cocooning in eleganter Taupe-Innenfarbe

Wem der klassische Farbcode für den gemütlichen Cocooning-Trend zu erdig ist, der greift zu warmen, aber dennoch eleganten Taupetönen bei der Gestaltung. In den dunklen Nuancen beruhigen sie zuverlässig und schaffen eine behagliche Atmosphäre, in der man sich fallen lassen kann.

Die dunkleren Taupetöne wie „Dächer von Paris“ sind dabei angenehm warm, haben aber keinen erdigen, schweren Charakter. Als Akzent zu stilvollem Taupe passen tiefe Burgunder- und Purpurtöne wie „Tanz der Sehnsucht“ oder „Farbe der Könige“, die für eine lebendige Wärme sorgen.

Eine Portion Opulenz, ein bisschen Gold und fertig ist der elegante Cocooning-Look.

Feminine Moderne – Taupe als zeitgemäße Wandfarbe

Charmante Taupetönen bilden den idealen Hintergrund für eine schlichte, aber raffinierte Ästhetik wie die feminine Variante des modernen Stils. Es ist ein ausgesucht eleganter Look, aber mit Wärme und Gefühl umgesetzt, mit weichen Formen und dicken Polstern.

Durch ihren Mischcharakter aus kühlem Grau und warmem Beige passen Taupetöne perfekt zu diesem Stil, indem sie seine zweifache Prägung fortsetzen in einem Mix aus kühl und warm in den Materialien: Seide neben Leder, Schiefer neben Cashmere oder Webpelz. Edel wirkt das, wenn man alles Ton in Ton in eleganten Taupenuancen hält, bei denen unterschiedliche Strukturen oder Glanzstufen für Abwechslung in der Gestaltung sorgen.

Will man andere Farben kombinieren, passen Pastelltöne, vor allem Mauve- und Rosénuancen. Frischer und modern wirkt dagegen ein Türkisblau wie „Licht der Gletscher“, das den kühlen Grauanteil von Taupe betont.

Tipp: Ein Vorteil der Palette der Feinen Farben ist, dass es zu jeder Farbfamilie vier graduell abgestufte Nuancen gibt, die miteinander harmonieren. Das monochrome Farbkonzept ist damit schon fertig mit aufeinander abgestimmten Tönen, die vor allem in den Grau-, Beige- und Taupenuancen eine ruhige Raumatmosphäre schaffen.

Die Verwendung einer kompletten Farbfamilie für einen Raum ist die ideale Lösung für alle, die unsicher sind, wenn es um die Kombination von Farben geht, denn bleiben Sie in einer Farbfamilie, wirkt der Raum am Ende immer harmonisch.

Glam Chic 2.0 – mit der Farbe Taupe

Die dezente Variante des Glam Chics setzt nicht auf Edelsteinfarben, sondern auf eine fast zurückhaltende Farbpalette, die edel und elegant wirkt. Weiches Taupe als Wandfarbe bringt Ruhe in den Raum, und Möbel in subtilen Abstufungen von Champagner, Beige sowie hellen Greige- und Taupetönen betonen den warmen Unterton der Wandfarbe für ein wohnliches Raumgefühl.

Akzente in Schwarz, pudrigem Mauve und Gold sorgen für den glamourösen Touch. Materialien wie Samt und Veloursleder wirken über ihre ausgeprägte Haptik, und funkelnde Statementpieces oder Tierfelldrucke auf Hockern und Kissen steuern einen dosierten Touch Extravaganz bei.

Die Wandfarbe Taupe wirkt stilvoll italienisch

Der Armani Anzug unter den Einrichtungen: Der moderne italienische Stil überzeugt mit schlichten, aber nicht mehr kantigen, sondern abgerundeten Konturen und einem edlen Materialmix in Cashmere, Ebenholz, Leder und poliertem Stahl.

Subtile Eleganz bekommt er über die Farbpalette in Milchkaffeetönen von hellem bis dunklem Taupe, die durch die Reduktion auf wenige Nuancen sehr erholsam wirkt. Elegant, elitär und zeitlos.

Taupe als Innenfarbe nordisch interpretiert

Ganz modern präsentiert sich Taupe im „Cool-Scandinavian-Look“. Den Stil prägt ein klares Design und eine Gestaltung, die am stimmigsten wirkt, wenn die Möbel nicht zu eng stehen. Neben Reinweiß und hellen Kieseltönen dominieren bei den Farben zurückhaltende Taupentöne von hell bis dunkel.

Dazu kombiniert: helles Holz als Balance im Raum. Für den modernen Touch dient Schwarz als Akzent- und Strukturgeber. Mit weichen Plaids und moderner Keramik in grafischen Mustern entsteht eine „angewärmte“ nordische Coolness, die vor allem durch die Taupenuancen sehr wohnlich wirkt.

Jetzt teilen: