Add a topic

Mauve Wandfarbe: Elegant & modern - Alpina Farbtöne

Die Farbe Mauve eignet sich hervorragend als Wandfarbe. Mauve als Innenfarbe wirkt beruhigend und zurückhaltend.

Mauve Wandfarbe – vielseitiger Farbton für moderne Stile

Pudrige Mauvetöne bewegen sich elegant zwischen Rosa und Violett und sind dabei die Mitte aus beiden: entspannend wie Violett, romantisch wie Pink – aber deutlich erwachsener durch ihren rauchig-grauen Unterton, der sich perfekt an moderne Stile anpasst. Dabei gibt sich Mauve immer sanft, feminin und anmutig, schmeichelt den Wänden und schafft eine aparte Raumstimmung.

Die grazilen Mauvetöne wirken sehr zurückhaltend, was sie ideal macht für kleine Räume, denen sie die gewünschte Portion Farbe geben, ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen oder den Raum optisch zu verkleinern.

Die Farben von Flieder bis Veilchen sind nicht nur zeitlose Nuancen, die nie aus der Mode kommen, sondern auch erstaunlich vielseitig. Je nach Tönung geben sie sich cool oder zart, modern oder feminin, extravagant oder dezent.

Ein beruhigender Hafen: Mauve als Wandfarbe im Schlafzimmer

Ein echter Rückzugsort zum Entspannen wird ein Schlafzimmer mit grau überhauchtem Hellviolett wie „Leiser Moment“, das der ideale Partner für Silber und Greigetöne wie „Nebel im November“ oder „Poesie der Stille“ ist. Sie betonen dezent den rauchigen Unterton von Mauve und passen am besten zu eleganten, femininen Stilen.

Da sich unter die Mauvenuancen immer auch etwas weiches Rosé- und Beige mischen, harmonieren sie wunderbar mit warmen Braun- und Taupetönen. Die pudrige Anmut des Fliedertons „Edles Mauve“ wird besonders hervorgehoben, wenn man sie mit einem Braun wie „Dichter der Erde“ oder einer Cremenuance wie „Sanftes Cashmere“ kombiniert.

Verschiedene Mauve-Nuancen, die sich sehen lassen können

Für femininen Charme setzt helles Pink wie „Zarte Romantik“ neben Mauve sanfte Akzente, beruhigt die Sinne und softet selbst harte Kanten an Möbelstücken ab. Den Wohlfühleffekt kann man noch unterstreichen mit haptischen Materialien wie Wollstoffen, gewaschenem Leinen oder Samt.

Dazu passen hochflorige Teppiche, die Lärm schlucken und das Schlafzimmer so zu einem beruhigenden Hafen mit Entspannungsgarantie werden lassen.

Ein zart vergrautes Mauve wie „Leiser Moment“ hat eine grazile, subtile Attraktivität und verbreitet im Schlafzimmer eine ruhige Wohlfühlatmosphäre.

Noch entspannender wirkt die Wand in Mauve, wenn man sie mit grauen Stylingpartnern in einer Palette von Nebel über Kiesel bis Anthrazit umgibt. Rustikales Holz setzt unerwartete Akzente.

Da die soften Mauvetöne nachweislich sogar Stress lindern und dabei eine sanfte Wärme verströmen, sind sie oft die erste Wahl für feminine Schlafzimmer mit nostalgischen Details. Das Roséviolett „Melodie der Anmut“ schafft eine anmutige Raumstimmung und passt zu aparten Gestaltungen mit weichen Formen in Nude- und Pudertönen wie „Mandelblüte“. Der sanfte Schimmer von Roségold passt hervorragend dazu.

Subtilem Grauviolett stehen durchaus auch starke Farben. Ein Jeansblau wie „Stolzer Wellenreiter“ als Partner zu softem Mauve als Innenfarbe bildet einen faszinierenden Kontrast, erinnert an die Farben der Dämmerung und versetzt so sofort in eine entspannte Stimmung.

Intensives Nachtblau wie „Blaue Stunde“ als Akzent gibt den modernen Twist, Edelstahl bringt die kühlen Untertöne von Mauve und Blau noch mehr zur Geltung.

Anpassungsfähiges Mauve: Der perfekte Hintergrund von Klassik bis Shabby Chic

Markantes Schwarz, tiefsinniges Anthrazit wie „Dunkle Eleganz“ oder Aubergine wie „Tiefer Traum“ stellen Mauve als Wandfarbe mutige, aber harmonische Kontraste zur Seite, die dem Raum daneben Struktur sowie Rhythmus geben, wenn sie wiederholt auftauchen.

Richtiggehend zum Leuchten bringen Sie die eleganten Fliedertöne mit intensiven Beeren, Purpur- und Violetttönen wie „Sinfonie“, „Tanz der Sehnsucht“ oder „Tiefer Traum“. Angegrautes Rosa wie „Wolken in Rosé“ schmiegt sich mühelos an die Töne an und nimmt den kräftigen Farbtönen die Strenge.

Für einzelne dramatische Kontraste kombiniert man dunkles Holz und Metall. Unkompliziert und gemütlich wirkt der Beerenmix mit warmtonigen Hölzern.

Inspirierend und modern geben sich Töne wie „Fliederfest“ neben gelbstichigem Moos- oder Olivgrün wie „Olivenhain“. Mangogelb wie „Happy Weekend“ erweckt das zartes Violett zum Leben und sorgt über den Komplementärkontrast für eine belebende Spannung im Raum.

Mit Salbeigrün wie „Sanfter Morgentau“, kühlem Violett wie „Dezente Opulenz“ und Leinen in Naturtönen versprühen Mauvenuancen provenzalischen Charme und sorgen für ein natürliches Raumgefühl.

Die Farbe romantischer Fliederblüten umweht stets eine nostalgische Note, was sie zum perfekten Hintergrund für Vintagestile macht.

Kombinieren Sie daher Accessoires mit Patina, verschnörkelte Eisenmöbel und charmant verblichene Chintzstoffe, so bekommt der Look ein Upgrade im beliebten Shabby Chic. Angegraute Pastelltöne in sanften Abstufungen schaffen dabei weiche Übergänge und wirken bei aller Zurückhaltung sehr anziehend.

 

Jetzt teilen: