Schabloniertechnik – so geht´s

Mit Alpina Farbenfreunde und Papierschablonen Wände verschönern

Die Schabloniertechnik ist eine wunderbare Art, um auf schnelle und unkomplizierte Weise Muster auf die Wand zu bringen und damit Akzente zu setzen. Die Motive können einfach mit dem heimischen Drucker ausgedruckt, auf festeren Fotokarton geklebt und ausgeschnitten – schon kann es losgehen! Besonders gut eignen sich für diese Motivmuster zarte Farben, z. B. aus der Kollektion Alpina Farbenfreunde. 

In dieser Anleitung erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie auch detailreiche Illustrationen mit geringem Aufwand perfekt auf die Wand bekommen.

DIY-Anleitung

Benötigtes Material: 

  • Wandfarbe
  • Rührholz
  • Schraubenzieher
  • Pinsel
  • Abklebeband
  • Schablone aus Papier
  • Fotokarton zum Verstärken der Schablone
  • Cuttermesser

Den Deckel der Farbdose rundherum vorsichtig mit einem Schrauben-dreher anheben. 

Dabei den Metalldeckel nicht zu sehr verbiegen, damit er anschließend die Farbdose wieder luftdicht abschließen kann.

Vor der Anwendung wird die Farbe mit einem Rührholz (aus dem Baumarkt) gut aufgerührt. 

Tipp: Wird das Rührholz zuvor mit klarem Wasser abgespült, bleibt die Farbe weniger stark an ihm haften und er lässt sich nach Gebrauch schnell und einfach reinigen.

Damit sich die einzelnen weichen Borsten eines herkömmlichen Pinsels beim Farbauftrag nicht verbiegen, werden sie direkt hinter der Zwinge (Metall- oder Kunststoffring) mit Malerband fest zusammengewickelt.

Alternative: Kurzborstiger Stupfpinsel aus dem Kreativmarkt.

Die ausgedruckte Schablone mit Sprühkleber oder vergleichbarem Klebstoff auf den Fotokarton kleben, mit dem Cuttermesser vorsichtig auschneiden und mit Abklebeband an der Wand fixieren. 

Tipp: Durch den Fotokarton weicht das Druckerpapier nicht so schnell durch. Der Kleber sollte vor dem Ausschneiden gut getrocknet sein. 

Beim Schablonieren sollte nur sehr wenig Farbe benutzt und daher der Pinsel nicht direkt in den Farbtopf getaucht werden. Besser ist es, etwas Farbe auf den Deckel der Dose oder einen Pappteller zu geben und diese als Palette zu benutzen. 

Wichtig: Lieber wenig Farbe aufnehmen. Bei zu viel Farbe könnte diese hinter die Schablone laufen.

Das Austupfen der Schablone stets im inneren Bereich beginnen. Dabei darauf achten, dass nur so viel Farbe verwendet wird, dass sie nicht beginnt zu verlaufen.

Der Pinsel wird beim Austupfen senkrecht zur Wand gehalten. Wichtig: Niemals hin- und herstreichen, da sonst Farbe hinter die Schablone laufen könnte.

Ist der Innenbereich der Schablone mit Farbe ausgefüllt, wird der Randbereich bearbeitet. Dabei sollte die Schablone möglichst dort fest an die Wand gedrückt werden, wo der Farbauftrag erfolgt.

Sobald der letzte Bereich mit Farbe ausgetupft ist, wird sogleich die Schablobe von der Wand genommen. Unbedingt darauf achten, dass dabei die Schablone nicht verrutscht und Farbe in Bereiche gelangt, wo sie nicht hingehört.

Wandtattoos selbst gemacht: Mit Papier und Cuttermesser sind Schablonen schnell hergestellt. Man kann sich diese Schablonen mit Hilfe von kopierten Motiven ganz einfach selbst erstellen. Mit einem scharfen Messer ausgeschnitten sind sie die Grundlage für die individuelle Wandgestaltung.

Jetzt teilen: