Tipps & Tricks

Sprühlack – mit der Spraydose lackieren

Perfekt für kleinere Flächen

Vor allem für kleinere Flächen sind Sprühlacke gut geeignet. Sie können ohne Zusatzmaterial wie Pinsel und Wanne loslegen und haben den Vorteil, dass sich keine unregelmäßigen Streifen von Pinselborsten im Lack verewigen. 

Die neue Farbe trocknet rasch und wirkt gleichmäßig – vorausgesetzt, Sie halten sich an die Tipps der Alpina Farbexperten  für die Vorbereitung und Technik des Lackierens:

Sprühlack – auf die Vorbereitung kommt es an

Der wichtigste Aspekt beim Lackieren mit der Sprühdose zuerst: Arbeiten Sie nur in gut durchlüfteten Räumen oder im Freien und tragen Sie möglichst einen Atemschutz.

Schleifen Sie die Oberfläche Ihres Objektes an und entfernen Sie den Staub anschließend gründlich. Es dürfen keine Schleifstaubpartikel auf dem Objekt vorhanden sein. Nur so kann die Farbe optimal gleichmäßig haften. Rostige Stellen müssen blank geschliffen und mit einem Rostschutzgrund grundiert werden. 

Erst schütteln, dann lackieren

Der Sprühlack in der Dose muss vor der Anwendung aufgeschüttelt werden, damit sich die Pigmente gut verteilen. Danach geht es an den Lackauftrag:

  • Halten Sie beim Sprühen ca. 20 - 30 cm Abstand 
  • Lackieren Sie im Kreuzgang: zuerst waagerecht von unten nach oben, danach um 90 Grad drehen und wieder waagerecht von unten nach oben den Lack aufsprühen
  • So können Sie mehrere Schichten des Sprühlacks auftragen. Achten Sie aber darauf, den Lack nass in nass aufzusprühen. Mit zwei bis drei Durchgängen erzielen Sie in der Regel ein optimales Ergebnis.
Tipp der Farbexperten

Die leere Dose des Sprühlacks gehört in den gelben Sack, Gebinde mit Resten in den Sondermüll!

Jetzt teilen: