Wie viel Farbe braucht die Wand?

Pressemitteilung vom

Neue Gebindegrößen für bedarfsgerechten Farbenkauf

Der erste Eimer Farbe ist schon leer, aber die Wände sind noch längst nicht fertig gestrichen? Besser ist es, vor dem Kauf zu überlegen, wie viel Farbe benötigt wird. Wer die erforderliche Farbmenge etwas genauer ermitteln möchte, berechnet die zu streichende Fläche: Für jede Wand wird die Länge jeweils mit der Raumhöhe multipliziert. Die Deckenfläche wird durch Länge mal Breite des Raums errechnet. Anschließend werden alle Werte addiert und schon hat man die Gesamtfläche in Quadratmetern ermittelt. Übrigens werden kleine Fenster und Türen dabei nicht berücksichtigt. Deren Flächen dienen als Reserve für eventuellen Mehrverbrauch. Aber was kann man tun, wenn beispielsweise bei Ausbesserungen oder bei Bastelarbeiten nur wenig Farbe benötigt wird? Ein Eimer mit zehn Litern Farbe ist in solchen Fällen meistens viel zu groß. Alpinaweiß – Testsieger bei Stiftung Warentest (Ausgabe 5/2012) – wird deshalb jetzt dauerhaft in vielen bedarfsgerechten Standardgrößen angeboten. Neben kleineren Gebinden mit ein, vier und acht Litern Inhalt gibt es auch große Eimer, die für umfangreichere Malerarbeiten gedacht sind und zehn, zwölf sowie 15 Liter Farbe enthalten. Die Reichweitenangabe auf den Alpinaweiß-Gebinden ist zuverlässig.

Und falls doch einmal etwas Farbe übrig bleibt, können Eimer mit eingetrockneten Farbresten einfach über den Hausmüll entsorgt werden. Leere Gebinde gehören in die Recycling-Tonne.

Weitere Informationen:

www.alpina-farben.de