Farb-Trends

Pressemitteilung vom

Weiße Farbe passt überall und lässt sich prima kombinieren.

Die Designer des firmeneigenen FarbDesignstudios für Alpina, das von Diplom-Designerin Margit Vollmert geleitet wird, beschäftigen sich u.a. mit dem Thema Farbtrends. Auf Basis von Trendstudien, die das Institute International Trendscouting (IIT) an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim entwickelt, kreieren die Farbdesigner neue Farb- und auch Oberflächenwelten. Alle Produkte, die von den Farbdesignern in enger Zusammenarbeit mit dem Alpina Produktmanagement für den Do-It-Yourself Gebrauch entwickelt werden, sollen die Ansprüche seitens des Verbrauchers an Trends erfüllen. Gleichzeitig sollen sie ihm eine klare Entscheidungshilfe für die Farbgestaltung im Raum an die Hand geben, indem sie Farb-Sets in Tönen kreieren, die perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Interview mit Sybille Abel, FarbDesignStudio

Sybille Abel ist studierte Architektin und Farbdesignerin

Woher kommen die Trends?/ Wie spürt man sie auf? Welche Quellen nutzt das FarbDesignStudio?

Wir besuchen internationale Möbel- und Design-Messen, lesen Zeitschriften des Architektur/Interior-Bereich, hören Trend- Vorträge, wir beobachten Städte bzw. Metropolen: besonders Trend-Locations wie Bars, Clubs sowie Schaufenstergestaltungen, Showrooms u.a.. Aber auch das Internet ist wichtig, Webdesign und Szenezeitschriften. Konstante Beobachtung ist Basis der Erkenntnisse, ihre Aus- und Bewertung das Ergebnis. Darüber hinaus kooperiert das FarbDesignStudio mit dem IIT, dem Institute International Trendscouting an der HAWK - Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Die wissenschaftlichen Prognosen dieser Trendforschung bilden eine wichtige Grundlage für die Konkretisierung und Umsetzung der Trend-Farben.

Sind Farbtrends auch immer Wand- Farbtrends?

Wichtiges Auswahlkriterium: Welche Farben eignen sich auch für Wandfarbe? Nicht jeder Farbtrend kann für die Wand eingesetzt werden. Sehr knallige an Neonfarben erinnernde Töne zum Beispiel können bei Möbeln oder Accessoires sehr attraktiv wirken und dem Raum eine stylische Note verleihen, für die Wände sind sie aber nicht geeignet. In einem Raum, der mit derartigen Farben gestaltet ist, hält man sich nicht gerne lange auf. Ähnliches gilt für dunkle Farben wie Schwarz in Kombination mit tiefen Violett- und Blaunuancen.  In seinen vier Wänden will man sich vor allem wohl fühlen – auf diesen Aspekt sind Farbtöne zu prüfen und die auszuwählen, die an der Wand funktionieren.

Wiederholen sich Trends?

Trends bauen immer wieder auf vorhandenen Trends auf. Sie wiederholen sich in gewissen Abständen, jedoch im Zusammenhang mit aktuellen Strömungen werden sie immer wieder neu interpretiert. Genauso verhält es sich mit den Farben. Farben unterliegen Zyklen, sie tauchen immer wieder auf, werden aber neu und anders kombiniert; neue Nuancen entstehen. Es entsteht ein neues Bild – ein neuer Trend.

Aktuelle Farbtrends: 

Top-aktuell sind Gewürztöne, wie zum Beispiel Paprika- oder Chili-Nuancen in Kombination mit Beerentönen. Diese liegen nach wie vor im Trend, sie sind ein gutes Beispiel für Neu-Interpretationen, denn im Zusammenspiel mit den Gewürznuancen entsteht wieder ein ganz neues Bild.

Stark im Trend: Mauve! Außergewöhnlich und neu: die Kombination der vergrauten Fliedertöne mit Gewürzt.nen. Hierbei werden letztere als Akzentfarbe und aufgehellte Mauve-Töne als Flächenton eingesetzt. Dies wirkt besonders schön mit dunklen aber auch mit hellen Hölzern. Auch Blautöne sind verstärkt als Wandfarbton zu sehen.

Trend bei Hölzern/Boden, Möbel...

Im Kommen: helle Hölzer wie z.B. Ahorn, Birke. Hier dominieren zwei Einrichtungsstile: schlichtes, puristisches klares Design und natürliches, authentisches, ursprünglich Design zum Beispiel mit rauen Holzoberflächen (sägerau). 

Helle Hölzer passen grundsätzlich zu vielen Farben, besonders schön wirken sie mit kraftvollen Akzenttönen wie die genannten Gewürz- und Beerentöne, Azurblau aber auch Korallenrot – ebenfalls ein Trendton. Wie bei allen Akzenttönen gilt insbesondere bei Korallenrot: auf die Dosierung kommt es an! Nur als Akzent einsetzen! Die passenden aktuellen Kombinationsfarben zu Korallenrot sind Grau, Eisblau und Creme.

Weitere Trendtöne und Trend- Kombinationen: 

Gelbnuancen: vom kühlen Zitronengelb über ein intensives warmes Sonnengelb bis zu Senf. Besonders stimmig und trendy: die Kombination mit Grau, Beige- oder Creme- Tönen – denn auch die intensiven Gelbtöne sollten nur als Akzent eingesetzt werden. Schon länger aktuell aber in neuer Kombination wieder voll im Trend: Petrol als Akzent zusammen mit Senfgelb und Grau für die Fläche.

Gibt es einen Mega-Trend? 

Mega-Trends sind langlebig, global und beeinflussen auch die Gesellschaft, das individuelle Verhalten. Das Thema Natur ist schon länger in Zusammenhang mit Nachhaltigkeit hiervon nicht mehr wegzudenken. Dies spiegelt sich auch in den Farben wieder. Zum Beispiel in den verschiedenen Grünt.nen. Die Grünnuance verändert sich – lag bislang das frische gelbnuancierte Mai-Grün im Trend folgt nun ein sattes, intensives Blattgrün. Auch Blau ist stark im Kommen, da es auch mit denThema Klimawandel und Nachhaltigkeit in assoziiert wird.

Wie schnell ändern sich Trends? 

Trends werden zunehmend kurzlebiger, denn die Verbraucher sind besser und schneller über Neues informiert, zum Beispiel durch die Medien, die Vielzahl von Wohn- und Lifestyle-Zeitschriften und insbesondere durch das Internet. Das, was absolut neu ist, wird in der Regel nicht sofort angenommen – es ist „gew.hnungsbedürftig“. Wird das Neue aber schnell verbreitet, sieht man es häufig wird es auch schneller angenommen, es gefällt schneller, man muss es (auch) haben!

Werden manche Farbtrends schneller angenommen als andere? 

Grundsätzlich kann man feststellen, dass harmonische, warme Farben für die eigenen vier Wände relativ schnell angenommen werden. Der Trend der Braun/Beige- Nuancen ist ein Beispiel dafür. Es sind sehr wohnliche Farben, die bis heute aktuell sind.