Die neuen Farbtöne

Pressemitteilung vom

Weiße Farbe passt überall und lässt sich prima kombinieren.

Die erfolgreiche Linie „Farbrezepte“ der Traditionsmarke Alpina, die in Kooperation mit Deutschlands bekanntestem und unkonventionellstem Koch Tim Mälzer entstanden ist, wird um sieben weitere fertig abgetönte Wandfarben sowie zwei gebrochenen Weiß-Nuancen (sogenannte Off-Whites) ergänzt. Es sind neue und aktuelle Trendfarben in Beeren-, Flieder- sowie Grün- und vergrauten Pastelltönen.

Die Trendfarben der bestehenden Farbrezepte Linie werden nun zum Teil ausgetauscht und komplettiert durch:

  • Süße Pflaume (Beerenton)
  • Lila Laune (Fliederton)
  • Sommerkuss (sattes Gelb)
  • Lecker Limette (helles Grün)
  • Felsenmeer (warme Graunuance)
  • Zimt & Zucker (heller Zimtton) sowie
  • Prise Pfeffer (vergrautes Beige)

Ergänzend dazu gibt es zwei gebrochene Weiß-Nuancen:

  • Erste Sahne und
  • Champagnerbad

Mit dem Launch der Produktlinie „Farbrezepte“ im Oktober 2010 hat ALPINA dem Segment der kreativen Wandgestaltung völlig neue Impulse gegeben. Dieses neue Farbkonzept, zu der eine umfangreiche Produktrange gehört, schlägt dem Verbraucher Rezepte vor, wie er mit wenigen Zutaten sein Zuhause verschönern kann.

Die Produktlinie besteht nun aus fertig abgetönten Wandfarben in vierzig Farbtönen sowie drei Effekt- und einer Strukturfarbe und einem dekorativen Putz. Gerade hat Öko-Test ein Produkt der Farbrezpte Linie – den Farbton „Zitronenfalter“ – mit „Sehr Gut“ bewertet.

Tim Mälzer hat gemeinsam mit dem FarbDesignStudio des Unternehmens – dem Kompetenzteam, das als Impulsgeber in der professionellen Farbberatung Architekten und Maler ebenso bedient wie auch den Handwerkerbereich – die Farbrange entwickelt und benannt.

Die Farbrezepte bieten aktuelle Trend- Kombinationen, bei denen sich der Verbraucher sicher sein kann, dass sie farblich harmonieren: ein sattes Gelb, wie er sich in dem Ton „Sommerkuss“ wiederfindet, wird zum Beispiel mit einem warmen Grau-Ton wie dem „Felsenmeer“ als Flächenfarbe akzentuiert.

Die Weiß-Töne der Farbrezepte lassen sich grundsätzlich mit allen Farbtönen kombinieren. In der neuen Range eignen sich schöne Kombinationen aus:

  • Süße Pflaume + Erste Sahne + Prise Pfeffer – diese Kombination erzeugt ein elegantes und trendiges Ambiente.
  • Lila Laune + Champagnerbad – eine sehr feminine, elegante, aber auch romantischprovençalische Ergänzung.
  • Sommerkuss + Erste Sahne – schafft eine leichte, sommerlich- frische und positive Atmosphäre.

Seit einer Weile gibt es einen starken Grün-Trend in unterschiedlichen Nuancen, die von intensiv bis zart kombiniert werden (zum Beispiel „Junges Gemüse“, „Waldmeisterin“ oder „Grüner Tee“) Dazu Sybille Abel, Mitarbeiterin des FarbDesignStudios, studierte Architektin und Farbdesignerin: „Wir haben eine große Sehnsucht nach der Natur, und wir holen sie ins Haus über Farbe und Design, weil wir deren Vergänglichkeit begriffen haben.“ Stark im Kommen ist Blau, man kann sagen: Blau ist das „neue Grün“. Auch darin spiegelt sich das Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit wider. Blau, insbesondere helle Nuancen, stehen für Reinheit, Sauberkeit und Frische. Im Trend liegen kühle Blau- und Türkistöne („Frische Brise“, „Cooles Petrol“) sowie helle transparente Wassertöne („Stilles Wasser“).

In Kombination mit Mokkabraun und Beige (zum Beispiel „Edler Trüffel“ oder „Caffe Latte“) wird ihre Kühle abgemildert – im Gegenzug werden die Braun- und Beige- Nuancen aufgefrischt. Ebenfalls im Trend: Azurblau. Ein echtes Himmelblau, das als Akzentton eingesetzt wird (in der Farbrezepte-Linie zum Beispiel „Kaiserwetter“) in Kombination mit hellen, leicht vergrauten Pastellnuancen („Prise Pfeffer“ oder „Felsenmeer“) als Basiston.