Die Farbexperten - Ein Blog über dein Zuhause

Wohnküche einrichten und dekorieren – Das Herz der Wohnung

Die Altbau Wohnungen in Berlin sind heutzutage meistens aufgeteilt – aus 260 qm, die sich früher über eine Etage durch das Vorderhaus und Hinterhaus zogen, sind im Laufe der Jahrhunderte 3 Wohnungen entstanden. Wir wohnen in einem Drittel: Im Vorderhaus, und unsere jetzige Wohnküche war das ehemalige große Wohnzimmer.

Zimmer im Rohzustand

Die Wohnküche im Rohzustand

Bei den Vormietern war der Raum auch Wohnzimmer, aber die benötigten auch kein Kinderzimmer. Für uns passt es besser, wenn der Raum das Herz der Wohnung ist – und das Herz einer Wohnung ist für mich immer die Wohnküche, in der sich bei uns sowieso das halbe Leben abspielt – kochen, rumhängen, spielen, Hausaufgaben machen, mit Freunden sitzen.

Renovierungsarbeiten im Wohnzimmer

Alles neu im Wohnbereich!

Im Wohnzimmer gibt es viel tun

In Wohnbereich war viel zu tun – die Tapeten mussten runter, die Elektrik musste komplett neu verlegt, die alten schönen Doppelfenster gestrichen und mit neuen Fensteroliven, einer besonderen Art von Fenstergriffen, versetzt werden. Auch das wunderschöne alte Fischgrat-Parkett ging nicht leer aus, es musste neu abgeschliffen werden.

Farbauswahl für das Wohnzimmer

Für mich war schnell klar, dass dieser Raum einen rosé / mauve Ton haben sollte. Ich hatte zunächst die Vorstellung, den Raum farblich zu unterteilen – zur Küchenseite hin etwas heller und zur Wohnzimmerseite etwas dunkel. Ich beriet mich mit Isabel Wolf und wir überlegten lange hin und her, bis sie diesen einen, richtigen Satz sagte: „Du weißt schon, dass du den Raum durch 2 Farben kleiner wirken lässt. Warum willst du das eigentlich?“ Äh, wusste ich doch alles gar nicht - und damit war die Idee gestrichen.

Junge Frau in einem Zimmer im Rohzustand

Welche Farbe soll hier an die Wände?

Ich schwankte dann nochmal kurz wischen dem rosévioletten Farbton Melodie der Anmut aus der Reihe Alpina Feine Farben und dem sanften Pastellrosé Zarte Romantik, aber gewonnen hat Melodie der Anmut, und ich habe es keine Sekunde bereut.

Alles ein bisschen anders

Die Wohnküche ist für mich ein besonderes Projekt. Einfach, weil ich so viel hier anders machen wollte. Ich bin ja Umzugsprofi (das hier ist mein 37. Umzug) und normalerweise kommt man 24 Stunden nach dem Umzug in meine Wohnung und die Bilder hängen und man fragt sich, ob ich hier schon seit 5 Monaten lebe.

Frischgestrichene rosé farbene Wand

Der Farbton Melodie der Anmut ist es in der Wohnküche geworden!

Dieses Mal wollte ich es langsam angehen. Ich wollte mitwachsen. Wäre ich alleine eingezogen, dann hätte ich eventuell erst mal in jedem Zimmer zur Probe geschlafen, um zu schauen, welches sich wie anfühlt. Das ist mit einem Schulkind etwas utopisch. Aber was ich tatsächlich gemacht habe, ist mir mit diesem großen Raum alle Zeit der Welt zu nehmen. Und ich nehme sie mir immer noch.

Küchen und andere Katastrophen

Die ganzen Leitungen und Rohre für die Küche mussten neu in das Wohnzimmer verlegt werden. Das war das kleinste Problem. Das viel größere Problem war, die richtige Küche zu finden. Mir gefiel nichts richtig. Und wenn mir mal etwas gefiel, dann wären 2 Jahresgehälter dafür draufgegangen. Und während ich suchte, merkte ich: Auch hier steht was Neues an.

Wohnküche mit grauen Fronten zu einer rosafarbenen Wand

Die grauen Fronten der Küchenmöbel passen perfekt zu den rosé gestrichenen Wänden!

Im Gespräch mit meinem Bruder kam dann die Idee auf, sich die Küchen Korpi vom Möbelschweden zu besorgen und Fronten sowie Arbeitsplatte nach meinem Geschmack draufzusetzen. Da ich mich sehr spät dafür entschieden hatte und wir eine Zwischenlösung brauchten, hatte ich bei Kleinanzeigen mir eine kleine Pantryküche besorgt und dabei entdeckt: Man kriegt unendlich viele Korpi für ein Drittel des Preises dort! Das schont nicht nur das Portemonnaie, sondern ist einfach auch viel umweltbewusster.

Slowlife für das Projekt Wohnküche

Es dauert natürlich viel länger, sich auf diesem Wege eine Küche zusammenzusuchen. Aber es macht auch irre Spaß. Ich habe sehr nette Bekanntschaften gemacht und unglaubliche Schnäppchen geschlagen. Ich sage nur: Neuer Grundig Herd für die Hälfte! Der Rest ging ohne Widerstände ins Schuhbudget....

Wohnküche mit Teppich und rosé Wand

Parkett, Küche und Wände harmonieren wunderbar!

Unsere Wohnküche ist jetzt eine schöne Mischung aus Neu und Alt geworden. Mein Bruder hat die Küche aufgebaut und ich liebe die gewachsten grauen Fronten und die Arbeitsfläche aus Edelstahl. Um die Wand über der Küchenzeile zu schonen, vor allem beim Spülbecken und über dem Herd, haben wir einen durchsichtigen Schutzlack verwendet. Ich hatte zunächst überlegt, ob Fliesen oder eine andere Vorrichtung dahin soll. Aber ich finde es so sehr gelungen: Der Farbton Melodie der Anmut ist einfach nur einen Ticken dunkler geworden.

Edelstahloberflächen und graue Fronten in einer Wohnküche

Noch nicht alles fertig...

Was ist noch wichtig für eine Wohnküche?

Ein großes Sofa zum Fläzen ist ein Must-Have! Und da wollte ich auch nichts Gebrauchtes, sondern ein nagelneues. Ich bin mal wieder bei MYCS gelandet, weil ich da alles so konfigurieren kann, wie ich es mir wünsche.

Mid-century Wohnzimmer mit bodenlangen Fenstern und rosé Wand

Das steingraue Sofa von MYCS passt perfekt zur Melodie der Anmut.

Mir war schnell klar, dass das Sofa mit steingrauem Samtbezug am allerschönsten zu der Melodie der Anmut passen würde. Kissen kann man ja beliebig oft und farbig wechseln. Den Teppich habe ich auch bei Kleinanzeigen gefunden, ebenso das Sideboard, und der kuschlige Sessel ist ein Flohmarktfund. Was ich an der Wandfarbe so mag, ist dass sie alles andere Bunte so schön miteinander verbindet. Und vor ihr alles ganz anders leuchtet.

Farbmix im Wohnzimmer mit einem steingrauen Wohnzimmer

My kind of Farbmix!

Die Wohnküche darf wachsen...

Natürlich ist noch nicht alles fertig. Weil ich ja ein neues Kapitel aufschlage und ich im Schneckentempo unterwegs bin. Es fehlen Lampen über der Arbeitsfläche und ich habe noch keine entdeckt, die mir auch nur im Ansatz gefallen haben. Dass ich seit Wochen auf Kabel schaue, ist eine Meisterleistung für mich. Das ist quasi meine Wohnküchen-Meditation.

Mid-century Kommode vor einer rosafarbenen Wand

Lauter gefundene Schätze!

Vielleicht kommt noch ein Regal irgendwohin. Es fehlt ein großer Esstisch. Unserer ist zu klein. Aber ich mache langsam. Und wenn ich hippelig werde, dann schaue ich auf die Wand und dann flüstert Melodie der Anmut mir zu: „Einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen... so ist es gut, Lucie!“

Diese Website verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Zur Datenschutzerklärung
OK