Die Farbexperten - Ein Blog über dein Zuhause

Farbe des Monats Oktober: Schokoglasur für die Wände

Vollmilch. Edelbitter. Nougat. Schokolade ist diesen Herbst in aller Munde – als Mo-defarbe im Kleiderschrank und als trendiges Wandkleid in unserem Zuhause, wo die satten Brauntöne den Saisonwechsel stimmungsvoll einläuten.

Zuverlässigkeit, Gemütlichkeit, Stabilität, Tradition – zugegeben, die Liste der Attribute, die man Braun zuordnet, liest sich nicht gerade aufregend. Aber die Farbe hat andere Qualitäten. Warmes Braun ist die Farbe der Erde, des Soliden und Stabilen, sie wirkt ursprünglich, vermittelt Geborgenheit und strahlt dabei eine wohlige Ruhe aus. Mit ihr assoziieren wir wärmendes Holz und sichere Verwurzelung, die Farbe wirkt natürlich und vertraut.

Bei Stress und Hektik besinnt man sich daher gern auf Braun, auch wenn es mit der Wirtschaft bergab geht und die Zeiten unsicher sind – wenn es einem sprichwörtlich den Boden unter den Füßen wegzieht. Dann werden plötzlich Autos und Wände braun ge-färbt in der Farbe, die wie keine andere mit beiden Füßen fest auf der Erde steht und Halt bietet. Selbst oder gerade wenn man sich etwas unsicher fühlt. Brauntöne vermitteln in jeder Nuance ein tiefes Gefühl von Sicherheit, Stabilität und Verlässlichkeit.

Moodboard zu Schokobraun

Sinnlich-warme Schokoladentöne sorgen für Behaglichkeit.

Braun ist auch die ideale Wahl für alle, denen das ewige Grau zu nüchtern und Schwarz zu theatralisch ist. Die Töne von Erde und Holz strahlen im Gegensatz dazu einen angenehm unprätentiösen Glamour aus. Reiche Schokotöne haben – besonders in den dunklen Edelbitternuancen – durchaus einen luxuriösen Touch, wirken dabei aber im-mer mit Understatement.
Ein ganz praktischer Vorteil: Da Braun sich aus den drei Primärfarben zusammensetzt, ist es mit jedem Farbton verwandt und es gibt daher zu jeder Farbe, die Sie schon im Wohnzimmer haben, den passenden Braunton.

Brauntöne: Welche Farben sorgen für das richtige Flair? Farbkombinationen, Wohnstile und Materialien

Die braunen Töne von Milch- bis Bitterschokolade wie „Sanfte Erde“ und „Chocolat“ versprechen Sicherheit und ein wohliges Gefühl von Geborgenheit. Die Wärme dieser Brauntöne können Sie effektvoll unterstreichen, indem Sie Dekorationen und Möbel aus Holz einsetzen. Hochflorige Teppiche schaffen zusätzlich Gemütlichkeit, und Fake Fur, Cashmere sowie weiche Wollstoffe sorgen für ein luxuriöses Kuschelambiente.

Braune Wandfarbe in einem gemütlichen Schlafzimmer mit weißem Bett

Der Armanianzug unter den Einrichtungen: Der moderne italienische Stil mit seiner Palette aus Milchschokoladentönen wirkt elegant, elitär und zeitlos.

Der moderne italienische Stil ist der stylische Bruder des Cocooning und überzeugt mit schlichten, aber nicht mehr kantigen, sondern abgerundeten Konturen und einem edlen Materialmix in Cashmere, Ebenholz, Leder und poliertem Stahl. Subtile Eleganz be-kommt er über die Farbpalette in Milchschokoladentönen, gemixt mit sinnlichem Espres-sobraun, die durch die Reduktion auf wenige Nuancen sehr erholsam wirkt.

Gerade sehr kleine Räume kann ein dunkles Braun in eine zwar gemütliche, aber auch enge Höhle verwandeln. Gegen klaustrophobische Anfälle hilft ein Farbduett von Braun mit viel frischem Weiß oder, die moderne Variante, mit luftigem Bleu.

Im Trend liegt eine Kombination, die Retrogefühle weckt: Lebhaftes Türkis und warmes Orange bekommen Rückendeckung durch dunkelbraune Wände, die durch kräftiges Leder und Holz noch an Charakter gewinnen.

Braune Wandgestaltung in einem midcentury Wohnzimmer

Kontraste sind bei der Inneneinrichtung immer Trumpf, und im Zusammenspiel mit warmen Brauntönen gibt es kaum eine reizvollere Paarung als die mit kühlem Meeresblau, das einen Hauch Frische beisteuert. Da beide, Braun und Blau, sehr ruhige Farben sind, die keinen Wirbel veranstalten im Wohnzimmer, bleibt die Kombination bei aller Gegensätzlichkeit schön wohnlich. Einzelne Glanzpunkte aus poliertem Metall, Spiegeln oder Glas lockern zusätzlich auf.

Dunkelbraune Wandfarbe im Wohnzimmer

Als Gegentrend zur fortschreitenden Digitalisierung wird die sinnliche Haptik von warmem Holz, Wollstoffen und handschmeichelnder Keramik im Zuhause immer gefragter.

Back to Nature: Für einen ungezwungenen, natürlichen Look rückt man Natur- und weiche Cremetöne vor braune Wände, die man mit ebenfalls natürlichen Materialien wie unbehandeltem Leinen, Leder, Wolle, Steingut und Holz umgibt.

Interessanter wird es mit einem Farbpartner, der in der Natur so nicht oft vorkommt und daher ein Überraschungsmoment bietet: Pudriges Blütenrosé wirkt sagenhaft schön vor erdbraunen Wänden, deren gedeckten Charakter es harmonisch unterstreicht – und charmant auflockert. Einen Tick nostalgischer wird es mit der Farbe von Flieder statt der von Rosen.

Der gedeckte Taupeton „Dichter der Erde“ ist tief, warm, elegant und hat einen luxuriösen Touch, tritt dabei aber immer bescheiden auf und ist ein ausgesprochen angenehmer Wohnpartner. Zu ihm passen helle Möbel und Fußböden, in Kombination mit Weiß und Creme wirkt er harmonisch und besonders einladend.

Hellbraune Wandfarbe im Esszimmer

Der elegante Braunton „Dichter der Erde“ schafft den schwierigen Spagat: Er ist kräftig, ohne laut zu wirken. Markant, ohne dominant zu sein.

Mit Weiß und Silber kehrt man die noble Seite der Braunnuance heraus, sinnlich wirkt sie mit Beerentönen von Brombeere bis Heidelbeere. Kühles Zartrosé und helles Grau hauchen dem Braunton Frische ein, und wer es moderner mag, stellt ihm Grau zur Seite, das gemeinsam mit Chrom oder Aluminium eine klare Atmosphäre schafft.

Umarmt von braunen Wänden schlafen wir entspannt ein, da sie ein fast greifbares Gefühl von Sicherheit schaffen und Gemütlichkeit ausstrahlen. Damit der Raum nicht erdrückend wirkt, sollte man allerdings mit hellen Möbeln einen Ausgleich schaffen oder sich nur für eine Akzentwand entscheiden.

Dunkelbrauner Wandanstrich im Schlafzimmer

Die schokoladenfarbene Akzentwand rahmt das Bett effektvoll ein und schafft selbst in weitläufigen Räumen ein Gefühl von Geborgenheit. Einzelne türkisfarbene Akzente setzen Highlights vor der braunen Wand.

Weniger ist manchmal tatsächlich mehr: Gerade bei dunklen Farbtönen muss es nicht immer die komplette Wand sein, sondern es reicht oft schon, nur einen Teil davon zu streichen. Damit der Farbakzent nicht isoliert wirkt, den Farbton einfach ein paar Mal im Raum aufgreifen, z. B. im Polsterstoff, dem Holz der Stuhlbeine oder einem Dekoele-ment.

Akzente in dunklem Braun sind übrigens auch eine wunderbare Wahl für Leseecken oder gemütliche Nischen, die so zur eigenen kleinen Insel im Zimmer werden, auf die man sich mit einem guten Buch zurückziehen kann.

Altrosa und rotes Wohnzimmer mit braunen Elementen

Rotwein und Schokolade bilden nicht nur auf dem Tisch ein harmonisches Doppel, die Töne von Burgunder bis Purpur schmeicheln auch schokoladenfarbenen Wänden.

Wenn die Tage jetzt wieder kürzer und kälter werden, ziehen wir uns gern zurück in unsere kuschlige Höhle, in der dunkle Brauntöne eine beruhigende und behagliche Atmosphäre schaffen. Dass der Höhlencharakter seit der Steinzeit aber deutlich an Stil gewonnen hat, sieht man an einem der Trendkombipartner zu Braun: Elitäre Purpur- und Burgundertöne schenken den Wänden in Erdtönen ein effektvolles Upgrade und mehr als einen Hauch Grandezza. Mit einer gut dosierten Portion Opulenz und ein bisschen Glam Chic gibt sich das Duo edel und elegant. Mit cleanen Linien, moderner Fotokunst und frechen Akzentfarben erstaunlich jung.

Egal für welchen Stil oder welche Kombifarbe Sie sich entscheiden – reiche Brauntöne wirken auf eine natürliche und unprätentiöse Art in jedem Raum elegant und strahlen wohnliche, eine warme Ruhe aus.

Diese Website verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Zur Datenschutzerklärung
OK