Die Farbexperten - Ein Blog über dein Zuhause

Farbe des Monats Mai. Sonnengelb: „Prozac in einer Farbdose“

Das günstigste Antidepressivum am Markt? Gelbe Farbe. Gelb auf Kleidern, Stühlen und Wänden wirkt zuverlässig stimmungsaufhellend und ist der Gute-Laune-Garant im Spektrum. Leatrice Eisemann, die Gründerin von Pantone, hat die aufmunternde Wirkung der Farbe auf den Punkt gebracht: „Gelb ist Prozac in einer Farbdose – nur deutlich kostengünstiger.“

Gelb ist Fröhlichkeit und Lebenslust, erinnert an saftige Zitronen aus Capri und an Sonnenschein. Die Farbkombination Gelb und Türkis ist sogar fast untrennbar mit Pools, Ferien und Sommer verknüpft – kein Wunder also, dass unsere Farbe des Monats die Lust auf die ersten warmen Sommertage schürt.

Verehrung der göttlichen Farbwirkung von Gelb – historischer Einblick

Viele waren schon fasziniert von dem Leuchten, das von Gelb ausgeht, und es ist daher kein Zufall, dass Grace Kelly in dem Film „Die oberen Zehntausend“ genau dann ein leuchtend gelbes Kleid trägt, als Sinatra vor ihr kniet und singt, wie herausragend sie sei. Gelb ist das Symbol für das Besondere, das Strahlende, das sich von der Masse abhebt.

Im China zur Zeit der Ching-Dynastie setzte man die verschwenderische Leuchtkraft von Gelb sogar mit dem Göttlichen gleich. Es war deshalb allein dem Kaiser vorbehalten, Gelb zu tragen, der Sonne zu Ehren. Auch in Indien gilt Gelb nicht nur als Farbe der Herrscher, sondern auch als die der Götter, und für die Hinduisten ist die Farbe Gelb gleichbedeutend mit Licht, Leben und Unsterblichkeit. Die Farbe ist für sie ein Synonym für hehr, schön und heilig, weil sie ihr prächtiges Strahlen verehren.

Deutlich weltlicher orientiert, aber nicht weniger begeistert von Gelb war man zwischen 1890 und 1900. In Mode und Inneneinrichtung war die Farbe so populär, dass die Zeit auch als die „Yellow Nineties“ bekannt ist. Ein gelbes Sofa im Salon war damals genauso Pflichtprogramm wie das Ballkleid in Gelb, wollte man nicht als Fashion-Neandertaler dastehen. Und der modebewusste Mann fand gar nichts dabei, den Spazierstock in kanariengelben Handschuhen zu schwingen.

Trendfarbe Gelb im Frühjar – Welche Farben passen dazu?

Dieses Jahr gehört Gelb wieder zu den wichtigsten Modetrendfarben für das Frühjahr, und von den Laufstegen kann man sich einiges abschauen für die Wohnung: Klassisch mit neutralem Beige und Greige kombinierten die Signalfarbe Fenty Puma und Anya Hindmarch, was Gelb schön zur Ruhe kommen lässt. Bei Oscar de la Renta sah man Silbermetallic als Partner zum Gelb, was im Interior toll umgesetzt werden kann in einzelnen Accessoires und kühlgrauen Polsterungen vor gelben Wänden.

Dezenter reiht sich Gelb neben vielen Pastelltönen ein, mit denen es sehr charmante Doppel spielt. Sonnengelb zu Wasserblau oder zartem Rosé verbreitet sofort unbeschwerte Sommerlaune und eine ansteckende Fröhlichkeit. Chic als Kontrast zu den soften Eiscremefarben: kantige Möbel in Grau oder cleanem Weiß.

Monets Esszimmer strahlte damals von oben bis unten in warmem Gelb, und auch heute wirkt jeder Raum im gelben Allover-Look wie in Sonnenlicht gebadet, strahlt eine positive, energiegeladene Atmosphäre aus. Nordräumen haucht die Ton-in-Ton-Gestaltung Wärme ein und sorgt für ein offenes Raumgefühl. Ideal geeignet ist sie auch für enge Dielen, die in Gelb freundlich und einladend wirken. Richtig gemütlich wirkt der Look, wenn man das Sonnengelb mit den dunkleren Tönen der eigenen Farbfamilie kombiniert und mit Gewürztönen von Ingwer bis Zimt würzt.

Cleane Einrichtung in Schwarz-Weiß-Grau bekommt durch die Farbkombination mit Gelb eine sonnige Fröhlichkeit – hier mit „Ausklang des Sommers“ von Alpina Feine Farben.

Sie können aber auch nur einzelnen Wänden ein gelbes Lächeln aufmalen und so ein Spotlight setzen, zum Beispiel in Räumen in mondänem Schwarz-Weiß. Gelb setzt dort grafische Muster in Szene – quasi ins richtige Licht – und nimmt ihnen nebenbei zuverlässig die Strenge.

Ebenfalls kontrastreich wirkt leuchtendes Gelb in Kombination mit tiefem Dunkelblau. Lavendel- bis Violetttöne als Komplementär verstärken das gelbe Strahlen, und dunkle Grautöne oder Beton überzieht Gelb mit sonniger Wärme, hier wirkt es wie ein Pool aus Licht im Raum.

Gelb drängt sich in den Vordergrund – Farbwirkung von Gelb im Raum

Gelb ist keine sonderlich schüchterne Farbe, sondern steht gerne im Mittelpunkt, sie will gesehen werden. Daher war die Inspiration zur Feinen Farbe „Glanz des Sonnenkönigs“ eben der, Louis XIV. Wenn der König einen Saal betreten hat, ist er nicht unbemerkt reingehuscht und hat sich hinter dem nächsten Vorhang versteckt, sondern es war immer der große Auftritt: Louis als der strahlende Mittelpunkt. Er dachte von sich schließlich nicht nur, dass er der Staat sei, sondern gleich der Nabel der Welt. Gelb ist ihm da ähnlich: Es steht gerne im Zentrum, wirkt unglaublich selbstsicher – und dehnt sich optisch aus. Selbst wenn das Wohnzimmer daher nicht die Ausmaße vom Tanzsaal in Versailles hat, weitet Gelb den Raum und lässt ihn ein bisschen größer wirken, als er eigentlich ist.

Gelb lässt selbst kleine, dunkle Räume größer und lichtdruchflutet wirken. So wie hier in „Ausklang des Sommers“ von Alpina Feine Farben.

Welcher Einrichtungsstil passt zu Gelb?

Da Gelb in seinem Leuchten nicht nur an die Sonne, sondern auch an Gold erinnert und etwas Festliches ausstrahlt, passt der Stil des Neobarocks gut, der ein Stückchen Versailles in moderner Form in die Wohnung holt. Glanzvoll, majestätisch, prachtvoll und ein bisschen Prunk - das gefällt dem selbstbewussten Charakter von Gelb.

Es ist eine sehr expressive, auffällige Farbe – die Farbe, die man noch vor Rot wahrnimmt. Deshalb braucht Gelb einen Stil, der ihm standhält – nostalgischer Shabby Chic oder ein asketischer Zen-Stil würden völlig entstellt wirken mit Wänden in leuchtendem Gelb. Aber bei extravaganten Stilen wie dem Neobarock, der auch gerne in Schwarz-Weiß auftritt, passt es wie gemalt.

Farbpsychologie: Gelb sorgt für gute Laune durch fröhliche Assoziationen

Gelb ruft fröhliche Bilder und sonnengetränkte Assoziationen auf den Plan. Gelb sind die Strandschirme an der Amalfiküste, viele Filmplakate für Komödien, die Sonne auf Kinderbildern, Bibo aus der Sesamstraße, der Duft reifer Zitronen, festliche Barockmusik und Ostern. Gut gelaunt lacht Gelb sogar die hartnäckigen Gerüchte weg, es sei verantwortlich für den Wahnsinn des Malers van Gogh. Heute weiß man, dass seine psychischen Probleme nichts mit der Farbe zu tun hatten. Er nutzte sie vielmehr, um sich damit zu heilen, da Gelb für ihn Optimismus, Heiterkeit und Licht verkörperte. Und auch heute noch verströmt Gelb pure Lebensfreude … die man einfach an die Wand streichen kann!

Diese Website verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Zur Datenschutzerklärung
OK