Die Farbexperten - Ein Blog über dein Zuhause

Farbe des Monats Juni: Das neue Weiß – vielseitiges Mauve

Die Farben von Rosenholz bis Flieder sind nicht nur absolute Wohntrendtöne dieses Jahr, sondern auch unglaublich vielseitig. Je nach Nuance und Kombipartner geben sie sich cool oder zart, modern oder feminin.

Für eine Farbe, die als ultraelegant und exquisit gilt, hat Mauve nicht unbedingt eine besonders feine Abstammung vorzuweisen. Auf der Suche nach einem Mittel gegen Malaria, experimentierte der Chemiker William Perkin Mitte des 19. Jahrhunderts mit klebrigem Kohlenteer herum – und entdeckte dabei zufällig den Farbton Mauve.

Heute ist ein neues Färbemittel nichts Besonderes mehr, aber damals, als man sich mit vertrockneten Wurzeln, Schnecken oder dem Urin von Kühen abmühen musste, um Farbe auf Stoffe zu bringen, war die Entdeckung des hellvioletten Farbstoffs eine kleine Sensation. Mauve – benannt nach der Blütenfarbe der Malven – war der erste synthetische Farbstoff und damals schon einmal Farbe des Jahres.

Mauve – ein wiederentdeckter Trendton

Kurz nach seiner Entdeckung durch Perkin entdeckte Eugénie, die verwöhnte Frau von Napoleon III, Mauve für sich. Sie fand, dass das Blassviolett wie für sie gemacht sei, weil es aber mal haarscharf ihrer Augenfarbe entsprechen würde. Wunschdenken zwar, aber Eugénie kurbelte mit ihren Kleiderbestellungen die Produktion des Farbstoffs ordentlich an. Und: Als Fashionista ihrer Zeit berichteten bald viele Zeitungen von Paris bis London über die neue Vorliebe der französischen Kaiserin. Ein Modetrend war geboren.

Moodboard für verschiedene Mauvetöne.

Die breite Palette der Mauvetöne bietet für jeden Geschmack den passenden Ton.

Perfekt ist Mauve für alle, denen „Ultraviolet“, Pantones Farbe des Jahres, zu dramatisch daherkommt, und für alle, denen Millennial Pink einfach zu rosa ist. Pudriges Mauve ist die Mitte aus beiden: entspannend wie Violett, romantisch wie Pink – aber deutlich erwachsener durch seinen rauchig-grauen Unterton, der sich perfekt an moderne Stile anpasst. Und funktioniert in jedem Raum

Welche Farben passen zu Mauve? Farbkombinationen, Wohnstile und Accessoires

Ein echter Rückzugsort zum Auftanken wird zum Beispiel ein Schlafzimmer mit leisem Mauve in Kombi mit ruhigen Erd- und Naturtönen wie Sand, Beige und Bast und cre-migem Weiß. Pudriges Pink setzt dabei charmante Akzente, beruhigt die Sinne und sof-tet selbst harte Kanten wohltuend ab. Das ideale Farbkonzept für den Cocooning-Effekt, den man noch unterstreichen kann mit betont haptischen Materialien wie Leder oder Samt.

Helles Schlafzimmer mit rosé und mauvefarbener Wandgestaltung.

Beruhigender Hafen zum Tiefenentspannen: Weiche Naturtöne und sanftes Mauve streicheln die Seele.

Die Farbe verblassender Veilchen hat eine grazile, subtile Attraktivität und ist gerade im Schlafzimmer ein Wohlfühlgarant. Sofort kühler wirkt eine Wand in Mauve dabei, wenn man sie mit grauen Stylingpartnern in einer Palette von Nebel über Kiesel bis Anthrazit umgibt.

Mauvefarbene Wandgestaltung in einem modernen Schlafzimmer mit grauen Elementen.

Warmes Holz schafft einen wohltuenden Gegenpol zum kühlen Charme der Grau- und Mauvetöne.

Schwarz oder Aubergine stellen dem Farbton mutige, aber harmonische Kontraste zur Seite. Die zart vergraute Fliedernuance hüllt Räume sanft ein und wirkt besonders har-monisch mit warmen Taupe- und Beigetönen.

Blass lila Wandfarbe im Wohnzimmer mit purpurfarbenem Teppich.

Kräftige Akzente in Aubergine- und Purpurtönen lassen fliederfarbene Wände leuchten.

Im Schlafzimmer sollten einen Farben einhüllen wie eine zusätzliche Decke. Und da die soften Mauvetöne nachweislich sogar Stress lindern und dabei eine sanfte Wärme verströmen, sind sie oft die erste Wahl für feminine Schlafzimmer mit nostalgischen De-tails. Elegantes Magnolienrosa, Nude- und Pudertöne weben dabei zusammen mit Mauve ein zartes Farbenbild, Roségold setzt dezente Highlights.

Mauvefarbe gestrichene Wand mit blauer Schrankwand und Sessel.

Twilight: Wohnen in den entspannenden Farben der Dämmerung

Mutige kombinieren die Farben der Dämmerung: Jeansblau als Partner zu softem Mauve bildet einen faszinierenden Kontrast und versetzt sofort in eine entspannte Stimmung. Intensives Nachtblau als Akzent gibt den modernen Twist, Edelstahl bringt den kühlen Unterton in Mauve und Blau noch mehr zur Geltung.

Richtig inspirierend und modern wirken die Mauve- und Rosenholztöne neben gelbsti-chigem Moosgrün oder Oliv. Senfgelb, Gold und Messing in den Accessoires setzen dabei Lichtpunkte im Raum, die den nebligen Schleier von Mauve wirkungsvoll durch-brechen.

Fantastisch wirkt der Komplementärkontrast von hellem Violett und sattem Gelb auch in Küchen mit warmen Holzfronten, die eine mauvefarbene Wand richtig zum Leuchten bringt.

Mauvefarbene Raumgestaltung mit gelben und Messingdekorationen.

Mauve ganz modern: Lichtpunkte setzen glänzendes Messing und warme Gelbtöne von Senf bis Mango.

Schon etwas weiter gedacht zum Herbst hin mit seinen Beerentönen: Feminin, aber effektvoll zeigen sich die eleganten Mauvetöne beim Familientreffen mit ihrer gesamten näheren Verwandtschaft an intensiven Beeren-, Purpur- und Violetttönen. Pudriges oder angegrautes Rosé und Altrosa passen auch wunderbar in die Runde. Für dramatische Kontraste kombiniert man dazu Anthrazit, dunkles Holz und Metall, schön anheimelnd wirkt der Beerenmix mit warmtonigen Hölzern.

Altrosa und rotes Wohnzimmer mit braunen Elementen

Beerenmix fürs Wohnzimmer: Mit kräftigen Purpur- und Violetttönen lebt Mauve richtig auf.

Gesellen sich noch Accessoires mit Patina dazu, bekommt der Look ein Upgrade im modernen Country Chic.

William Perkin hat mit seiner Entdeckung von Mauve aus Kohlenteer wortwörtlich (sehr viel) Kohle gemacht. Heute sind die ehemals luxuriösen Violetttöne allerdings absolut erschwinglich – aber immer noch eine extravagante und hinreißende Wahl für Kleiderschrank und Wände.

Diese Website verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Zur Datenschutzerklärung
OK