Anleitung

Zink oder verzinkte Objekte lackieren

So einfach lackieren Sie verzinkte Zäune, verzinkte Geländer oder Dachrinnen

Zink kann durch Witterungseinflüsse einen unschönen Grauschleier bekommen, der die Oberfläche fleckig wirken lässt. Die Alpina Farbexperten zeigen Ihnen wie Sie Zink richtig lackieren und den Metall-Objekten wieder zu neuem Glanz verhelfen:

Das benötigte Material:
  • Malervlies
  • Schleifpapier
  • Schwamm
  • Klares Wasser
  • Salmiakgeist
  • Spülmittel
  • Handschuhe und Schutzbrille
  • Handfeger
  • Malerkrepp
  • Schlitz-Schraubenzieher
  • Alpina Anti-Rost Metallschutz-Lack
  • Hochwertige Ringpinsel für lösemittelhaltige Lacke mit Naturborsten
  • Folie oder Tüte
  • Terpentinersatz oder Pinselreiniger

Beim Lackieren kommt es immer auch auf das richtige Werkzeug an: Bei den Alpina Anti-Rost Metallschutz-Lacken handelt es sich um Kunstharz-Lacke, daher eignen sich Pinsel aus Naturborsten, denn diese sorgen für die optimale Verarbeitung und den optimalen Verlauf. Mit einem Pinsel können Sie auch direkt aus der Lackdose arbeiten. Greifen Sie bei größeren Flächen besser zu Lackrollern mit diesen können Sie schnell und einfach lackieren und sie sorgen für eine einheitliche und feine Oberfläche. Bei größeren Werkzeugen wie z. B. einem solchen Lackroller sollten Sie den Lack vorher in eine Lackwanne umfüllen.

Zink lackieren – das Anschleifen:

Bevor Sie mit dem Lackieren beginnen, sollten Sie die Umgebung schützen, indem Sie Malervlies auslegen. Nun schleifen Sie das verzinkte Objekt gut an, um die Oberfläche aufzurauen. So wird der nächste Schritt der Netzmittelwäsche noch wirkungsvoller.

Tipp der Farbexperten:

Das Anschleifen von runden Streben und Bögen am Zaun geht besonders leicht, wenn Sie das Schleifpapier in Streifen schneiden und um die einzelnen Streben ziehen.

Zink lackieren – die Netzmittelwäsche

Eine Netzmittelwäsche ist bei Zink-Metallen und verzinkten Oberflächen vor dem Lackieren unbedingt notwendig, um die Zinksalze zu entfernen. Denn diese können die Bindemittel im Lack angreifen und zerstören. Die Folge davon: Der Anstrich haftet nicht richtig und kann im schlimmsten Fall abblättern.

Tragen Sie beim Herstellen und Auftragen der Netzmittelwäsche unbedingt Handschuhe und Schutzbrille!

Mischen Sie für die Netzmittelwäsche Salmiakgeist und Wasser im Verhältnis 1:10 und geben Sie anschließend ein paar Tropfen Spülmittel dazu. Salmiakgeist erhalten Sie im Baumarkt.

Bringen Sie mit einem Schwamm oder einem Schleifvlies die Mischung auf und bearbeiten die Oberfläche solange bis gräulicher Schaum entsteht.

Lassen Sie den Netzmittelschaum 10 Minuten einwirken und spülen ihn dann gründlich mit klarem Wasser ab. Sobald die Oberfläche komplett getrocknet ist, können Sie mit dem Lackieren beginnen.

Zink lackieren – Spezial-Haftgrund auftragen

Öffnen Sie die Dose des Haftgrunds mit einem Schraubenzieher. Das geht am besten, wenn Sie Stück für Stück den Deckel rundum anheben. Wird der Deckel nur an einer Stelle kräftig angehoben, kann er sich verbiegen und schließt später eventuell nicht mehr vollständig.

Der Alpina Spezial-Haftgrund ist für alle Nichteisenmetalle wie Zink, Kupfer und Aluminium geeignet und ersetzt so auch einen Zinkhaftgrund.

Es kann sein, dass sich der Spezial-Haftgrund etwas abgesetzt hat. Das ist kein Qualitätsmangel, sondern ein normaler Vorgang, der über die Zeit eintreten kann. Damit er wieder eine gleichmäßige Konsistenz bekommt, rühren Sie den Haftgrund vor dem Streichen immer vollständig mit einem Rührholz auf.

Tragen Sie den Alpina Spezial-Haftgrund flächendeckend auf der gesamten Oberfläche auf, nur so ist eine optimale Haftung des Lacks auf dem Zink später gewährleistet. Lassen Sie den Spezial-Haftgrund für 6 Stunden trocknen. 

Video-Tutorial „Lackieren von Zink und verzinkten Oberflächen“
Jetzt teilen: