Raumgestaltung

Ein Kinderzimmer für zwei

Geschwisterkindern den eigenen Farbwunsch erfüllen

Mit einem Farbkonzept lassen sich die Bereiche von zwei Kindern auf elegante Weise abtrennen.

Ein Kinderzimmer zu gestalten, in dem die Kinder zu zweit wohnen, ist für viele Eltern nicht ganz einfach. Wenn beide ihre Lieblingsfarbe durchsetzen möchten, wirkt der Raum schnell ganz schön chaotisch. Um trotzdem allen Wünschen gerecht zu werden, ist ein übergeordnetes Farbkonzept eine gute Lösung. 

Dabei können die verschiedenen Bereiche der Kinder farblich voneinander abgegrenzt werden, während beide Hälften im Gesamtkonzept harmonieren. Jedes Kind sucht sich dazu einfach eine Lieblingsfarbe aus, mit der es den eigenen Bereich verschönern möchte. Dazu wird eine ruhige und harmonische Flächenfarbe kombiniert.

Die Deko als Brücke

Dekorationselemente und Wohnaccessoires wie Kissen oder Bilder können als optische Brücken zwischen den beiden Farbwelten fungieren. So kann sich etwa die Flächenfarbe in den Möbeln oder der Bettwäsche wiederfinden. Bildmotiven an der Wand können ebenfalls die Verbindung zu den Farbwelten herstellen.

Die Farbe bringt das Kuscheltier

Die Kinderzimmergestaltung für zwei kann aber auch sehr viel zurückhaltender angegangen werden. Denn wer sich eine ruhige Raumatmosphäre wünscht, schafft dies am einfachsten mit einer leisen Hauptfarbe, wie Sand oder Beige (Farbenfreunde Nr. 01 Kängurubeige und Nr. 02 Hamsterbeige), die auf verschiedenen Oberflächen in Stufen aufgehellt oder abgetönt wird. So kann der Bereich des ersten Kindes in einer hellen Nuance und der Bereich des zweiten Kindes in einer dunkleren Nuance der Farbe gestrichen werden. Die farbigen Akzente werden dann durch die verschieden farbigen Kuscheltiere erzeugt.

Jetzt teilen: