So geht's

Heizkörper lackieren

In 4 Schritten bekommt die Heizung eine neue Farbe

Vergilbte, alte Heizkörper lassen sich mit etwas Lack und wenig Aufwand wieder schön herrichten.

Ein alter Heizkörper muss nicht immer durch einen neuen ersetzt werden – frisch lackiert sieht er aus wie neu. Als Lack eignet sich Acryllack oder Kunstharzlack. Wichtig ist nur, dass es ein Heizkörperlack ist, denn ein herkömmlicher Lack verfügt nicht über eine ausreichende Hitzebeständigkeit und vergilbt dadurch schnell.

Die Alpina Farbexperten zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ihre Heizkörper lackieren:

Behandeln Sie alte Heizkörper vor dem Streichen gründlich vor.
Schritt 1: Heizkörper vorbehandeln
  • Drehen Sie die Heizung vor dem Lackieren rechtzeitig herunter, denn Heizkörper sollten nur im kalten Zustand gestrichen werden.
  • Decken Sie die Umgebung ab, um sie vor Lackspritzern zu schützen.
  • Schleifen Sie den Heizkörper mit einem Schleifpapier mit 120er-Körnung oder einem Schleifvlies (dieses passt sich besser der Form des Heizkörpers an) komplett ab. Entfernen Sie abgeplatzte Lackstellen und Rost.
  • Stauben Sie die Heizung ordentlich ab – auch hinter und unter dem Heizkörper. Ohne Abstauben bleibt eine Trennschicht zurück und der Lack hat keine ausreichende Haftung, was zu späteren Haftungsstörungen führen kann.
Grundieren Sie anschließend den Heizkörper, z. B. mit einer Rostschutz-Grundierung.
Schritt 2: Heizkörper grundieren
  • Lackieren Sie blanke Stellen mit einer Grundierung mit Rostschutz vor.
  • Grundieren Sie nur erforderliche Stellen und streichen Sie die Grundierung dünn auf, um sich im Anschluss das Nachschleifen zu ersparen.
  • Lassen Sie die Rostschutz-Grundierung 12 Stunden lang trocknen.
Lackieren Sie den Heizkörper von einer Seite zur anderen, und verwenden Sie geeignete Pinsel und Roller.
Schritt 3: Heizkörper lackieren
  • Fangen Sie mit dem Lackieren an einer Seite der Heizung an und streichen Sie Rippe für Rippe bis zur anderen Seite.
  • Verwenden Sie beim Lackieren Werkzeuge, mit denen Sie alle Seiten erreichen können und die eine hohe Farbaufnahmekapazität haben. Für Ecken und Kanten empfehlen wir einen abgewinkelten Pinsel. Für die Rippen eignet sich am besten ein kleiner Roller aus Schaumstoff, mit dem Sie auch die hinteren Rippen und Teile des Heizkörpers erreichen.
Gönnen Sie dem Heizkörper für ein besseres Streichergebnis einen zweiten Anstrich.
Schritt 4: Heizkörper ein 2. Mal lackieren
  • Lackieren Sie den Heizkörper wie in Schritt 3 beschrieben ein zweites Mal. Durch den zweiten Anstrich wird der Lack widerstandsfähiger und langlebiger.
  • Schleifen Sie hierfür den Heizkörper vor dem Streichen nochmals leicht an. Anschließend wieder gut abstauben.
Tipp der Farbexperten:

Lassen Sie nach dem Lackieren die Abdeckung unter dem Heizkörper noch einige Stunden liegen. So kann diese weiterhin kleine Tropfen auffangen und den Boden schützen.

Tutorial „Heizkörper streichen“
Jetzt teilen:   

Diese Produkte passen dazu: