Inspiration

Effekt Wandfarbe in Rostoptik

Rosteffektfarbe als individuelle Wandgestaltung

Mit Alpina Farbrezepte ROST-OPTIK schaffen Sie kontrastreiche Highlights mit warmer Ausstrahlung und einer unvergleichlich markanten Note.

ROST-OPTIK in Kombination mit dem Alpina Farbrezepte „Muschelweiß“
Wände mit edler Patina

Die wie edel gealtert wirkenden Wände in Rostoptik passen erstaunlich gut zu einem minimalistischen Design im Industriechic. Der Kontrast aus Alt und Neu wirkt sehr reizvoll, ein cleaner Einrichtungsstil bekommt durch den rustikalen Charakter der Farbe einen komplexen Gegenspieler und Tiefe. Die warme, gemütliche Anmutung des Braunorangetons passt perfekt zu allen Naturmaterialien wie Leinen, Holz oder hellem Stein, zu Farbkonzepten in Tönen von Offwhite bis Greige. Die markante Rostoptik harmoniert aber auch mit sehr maskulinen Stilen wie dem Midcentury-Stil, dessen warme, orangetonige Hölzer den Rost-Ton im Raum wiederholen. Leder, Kamine und schwere Clubsofas passen genauso zu dieser Effekt Wandfarbe wie massive Möbel aus schokoladenbraunem Leder und dunklem Walnussholz. 

Perfekte Kombinationen

Farbrezepte ROST-OPTIK harmoniert ideal zu den Farbkombinationen der Farbrezepte Farbwelten „einfach lebendig“ oder „einfach inspiriert“. Besonders als Akzent zu gebrochenem Weiß „Muschelweiß“Produktdetails, dem hellen Braun „Sanftes Cashmere“Produktdetails und  leuchtendem Rot „Pures Glück“Produktdetails erzielen Sie einen angesagten Effekt.

Töne von Stahlblau über Türkis bis Gletscherblau sind eigenwillige und besondere Partner, die vor dem Rostton besonders gut zur Geltung kommen und für eine unterschwellige, aber angenehme Spannung im Raum sorgen.

Die Kombination mit unkomplizierten Erd- und Naturtönen ist in Bezug auf die Farbharmonie immer treffsicher. Allerdings bergen solcherart gestaltete Räume die Gefahr, etwas fad und langweilig wirken. 

Das Gegenmittel: Mit einer Akzentwand in Rostoptik verbinden Sie die warme, behagliche Wirkung von Braun mit einer ausdrucksvollen Textur, die den ganzen Raum belebt. Intensivieren lässt sich diese Wirkung mit Accessoires aus Messing und unbehandeltem Holz.

Genauso spannend wie das Nebeneinander von neuen und alten Möbelstücken wirkt makelloses Weiß mit seiner Reinheit und Perfektion im Kontrast zum bewusst derben Used-Look der Rosteffektfarbe.

Die Alpina Farbrezepte ROST-OPTIK lässt den Charme eines schön gealterten Metalls bei Ihnen einziehen.
Rosteffektfarbe richtig streichen

Farbrezepte ROST-OPTIK ist ein Kreativeffekt, der die Geschichte von schön gealtertem Eisen erzählt und die Wände zu wahren Kunstwerken macht. Und es geht ganz einfach: In nur dreisimplen Schritten entsteht eine individuelle und hochwertige Wandgestaltung.

Entscheidend für das Endergebnis ist der richtige Untergrund. Dieser sollte glatt, sauber, trocken und tragfähig sein. Ein geeigneter Untergrund ist Mauerwerk, Verputz, grundierte Gipskartonplatten, Dispersionsaltanstriche und glatte, festhaftende Tapeten, die mit einem Dispersionskleber verklebt wurden. Stark und ungleichmäßig saugende Untergründe müssen vor dem Streichen der Effektfarbe zunächst mit einem Tiefgrund grundiert werden. Kontrastreiche Untergründe sollten mit Alpinaweiß vorgestrichen werden.

Farbrezepte ROST-OPTIK wird ein einem Arbeitsschritt verarbeitet. Farbe vor Gebrauch gut umrühren. Die Effektfarbe besteht aus zwei Komponenten: Rostbraun und Rostorange. Zum Set gehört außerdem die Alpina Bürste zum mühelosen Gestalten der Wand. 

 

1. Rost-Optik wird in nur einem Arbeitsschritt verarbeitet. Der Effekt entsteht durch das Mischen zweier Wandfarben direkt auf der Wand. Die Verarbeitung erfolgt ohne Trocknungspausen. Farbe vor Gebrauch gut umrühren.

2. Tragen Sie die Farbtöne Rostbraun und Rostorange abwechselnd mit der Alpina Bürste auf die Fläche auf und verbürsten Sie die Farbtöne leicht ineinander. Nicht zu viel Material auftragen, so lässt sich der Quarzsand besser verteilen.

3. Wählen Sie je nach gewünschtem Ergebnis, das Verhältnis der Farbtöne Rostbraun und Rostorange und stellen Sie die Fläche von einer Ecke zur anderen, Stück für Stück, fertig. Arbeiten Sie immer "nass" in "nass" ohne Unterbrechung, so erzielen Sie ein optimales, ansatzloses Oberflächenergebnis. Je nach gewünschter Optik lässt sich mit der Alpina Bürste eine senkrechte, waagrechte oder gemischte Struktur erzielen.

Tipps der Farbexperten
  • Tragen Sie nicht zu viel Material auf. So können Sie den Quarzsand besser mit der Bürste verteilen.
  • Mit der Alpina Bürste rostbraune und rostorangene Farbkleckse ungeordnet auf die erste Teilfläche der Wand auftragen. Im Anschluss die Tupfen mit senkrechten Bürstenstrichen ineinander verteilen.
Jetzt teilen: