Raumgestaltung

Dunkle Räume heller wirken lassen

Mit Wandfarbe das Zimmer aufhellen

Vor allem Souterrain- und Dachgeschosszimmer leiden häufig unter geringem Lichteinfall. Mit ein paar farblichen Tricks lässt sich dies jedoch ausgleichen.

Zimmer mit kleinen Fenstern, Flure oder ganze Souterrain-Wohnungen leiden häufig unter dem nur mäßigen Lichteinfall. Mit Farbe lässt sich geschickt gegensteuern.

Dunkle Treppenaufgänge und Flure wirken mit einer lichtgelben Wandfarbe heller und freundlicher.

Dunkelheit ist häufig ein Phänomen von niedrigen Räumen. Das gilt gerade für Souterrains oder Dachgeschosszimmer, in denen oft nur eine niedrige Deckenhöhe anzutreffen ist. Hebt man die Decke durch einen helleren Anstrich optisch an, kann der ganze Raum ein mehr an Helligkeit gewinnen. Hier gilt das gleiche Prinzip wie in kleinen Zimmern: Weite und Licht simulieren! Grundsätzlich eignen sich die für niedrige, dunkle Räume „luftige“ Farbtöne, wie der Klassiker WeißProduktdetails, ein sehr helles, nebliges Grau oder Gelbtöne, wie die Feine Farbe „Elfenbein-Rebellin“Produktdetails, „Lichtes Gelb“Produktdetails, „Ein Hauch von Gelb“Produktdetails und „Sonnenstrahl“Produktdetails. Auch helles, kühles Blau, das die Illusion von Weite gibt, passt hier hervorragend. Generell sollten helle, lichtreflektierende Farben eingesetzt werden, um das fehlende Tageslicht auszugleichen.

In Räumen mit Nordlicht wirken Farben kühler, so dass hier ein Gelb stets die erste Wahl ist. Grün- und grautonige Farben sollten in diesen Zimmern am besten vermieden werden. Pastelle sind weniger geeignet, da sie ohne ausreichend Sonnenlicht nicht wirken und im schlimmsten Fall nur hellgrau erscheinen.

Richtige Möblierung
Tendenziell wirken dunkle Räume heller und luftiger, wenn sie sparsam möbliert sind.

Ein weiterer Trick, um Räume höher wirken zu lassen, sind bodennahe, niedrige Möbelstücke. Durch den größeren Abstand zur Decke wirkt der Raum höher. Genauso wirken sich vertikale Linien positiv auf niedrige Zimmer auf. Etwa durch schlanke Spiegel, schmale Bilderrahmen oder filigrane, hohe Möbelstücke. Alles Komponenten, die den Raum auch noch einmal strecken.

Transparente Möbel, etwa aus Glas oder Acryl, lassen Licht hindurchscheinen, anstatt es zu „schlucken“

Zu wuchtige Möbel – wie dunkle Ledergarnituren oder massive Holzeinbauwände – nach Möglichkeit vermeiden. Sie drücken, wirken schwer und schlucken vor allem viel Licht. Zierliche Möbelstücke und leichte Materialien wie Acryl wirken leicht, luftig und freundlich. Vor allem kann, speziell bei Acryl, das Licht hindurch scheinen.

Auch bei dem Bodenbelag sind helle, sonnige und freundliche Farben geeignet.

Sofa oder Schreibtisch und alle anderen Möbel, auf denen man sich länger auffällt, möglichst in Fensternähe platzieren, um das Licht optimal auszunutzen.

Optische Illusion
  • Wenn der Flur, der in das Souterrain- oder Nordzimmer führt, in einem dunklen Ton gestrichen wird, wirkt der angrenzende Raum automatisch um einiges heller und freundlicher.
  • Offen liegende Rohre sollten ebenfalls in Decken- oder Wandfarbe mit gestrichen werden, um sie optisch zurücktreten zu lassen. 
  • Spiegel hängen Sie am besten so auf, dass sie das Tageslicht auffangen und wieder in den Raum reflektieren.
Jetzt teilen: